Wissenswertes

Informationen zum Aufmaß

  • Links

  • Rechts

  • Alle Maße müssen in mm angegeben werden.
  • Die Bemaßung einer Duschabtrennung wird immer von außen gesehen. Die Einteilung von links bzw. rechts ergibt sich demzufolge wie in der Grafik dargestellt.
  • Das Aufmaß muss unbedingt nach dem Verlegen der Fliesen erfolgen.
  • Das Einrückmaß beschreibt das Maß, mit dem eine Duschabtrennung aus Gründen einer besseren Dichtigkeit vom Wannenrand zurückgesetzt/eingerückt wird.
  • Bei Montage auf Duschwanne wird das Einrückmaß - je nach Serie zwischen 7 und 25 mm - bei der Fertigung automatisch berücksichtigt.
  • Bei bodenebenem Einbau wird die Duschabtrennung ohne Duschwanne direkt auf den gefliesten Boden montiert. Bei Standardbestellungen ist zu beachten, dass aufgrund des oben beschriebenen Einrückmaßes das tatsächliche Maß der Duschabtrennung kleiner ist als das bestellte Maß. So hat z.B. eine SWING-LINE Pendeltür mit Seitenwand mit den Bestellmaßen 900 x 900 mm ein tatsächliches Maß von 870 x 870 mm (von gefliester Wand bis Mitte Glas). Bei Standardbestellungen sind daher die Tabellen mit den Fliesmaßen bei den technischen Informationen jeder Serie zu beachten.
  • Breite oben

  • Breite Mitte

  • Breite unten

  • Nischenbreite

In Nische

In Nische

  1. Messen Sie die Breite auf verschiedenen Höhen.
  2. Prüfen Sie, ob die Mauern im Lot stehen und geben Sie die Abweichungen genau an.
  3. Prüfen Sie gleichfalls die Wanne (oder den Boden) auf Lotrechtigkeit.
  • Höhe

  • Breite links

  • Breite rechts

In einer Ecke

In einer Ecke

  1. Messen Sie die Breiten links und rechts von der Mauer bis zur Außenkante der Duschwanne.
  2. Prüfen Sie, ob die Mauern im Lot stehen und geben Sie die Abweichungen genau an.
  3. Prüfen Sie ebenfalls die Wanne (oder den Boden) auf Lotrechtigkeit.
  • Höhe

  • Breite links

  • Breite rechts

  • Breite vorne

U-Montage

U-Montage

  1. Messen Sie die 2 Breiten von der Mauer bis zur Außenkante der Duschwanne. Messen Sie auch die vordere Breite der Duschwanne.
  2. Prüfen Sie, ob die Mauer im Lot steht und geben Sie die Abweichungen genau an.
  3. Prüfen Sie ebenfalls die Wanne (oder den Boden) auf Lotrechtigkeit.

Montage

  • Bestelltes Maß

  • Bestelltes Maß

  • Einrückmaß

  • Einrückmaß

Abbildung: Montage auf Duschwanne

Montage auf Duschwanne

Türen und Seitenwände werden - in Standard- oder Sonderanfertigung - immer mit einem Einrückmaß (7 bis 25 mm je nach Modell) zum Wannenrand montiert. Das bestellte Maß entspricht immer den Abmessungen der Duschwanne.

Rote Linien = Position der Duschabtrennung

  • Bestellmaß

  • Bestellmaß

Abbildung: Montage auf Duschwanne

Montage ohne Duschwanne
(bodenebene Montage)

Duschabtrennung in Sonderanfertigung:
Bei den Standardmaßen entspricht das angegebene Größenmaß immer dem Maß der Duschwanne. Die Abmessungen der Duschabtrennung sind um das für die Serie geltende Einrückmaß geringer. Bei bodenebener Montage muss daher dieses Einrückmaß berücksichtigt werden. Bitte beachten Sie hierzu die jeweiligen Maßtabellen bei den technischen Informationen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unseren technischen Service. Bei einer Abweichung von den in den Tabellen aufgeführten Fließmaßen ist eine Sondermaß-Anfertigung erforderlich.

Duschabtrennung in Sonderanfertigung:
Bei Sonderanfertigungen werden Türen und Seitenwände ohne Einrückmaß montiert.

Rote Linien = Position der Duschabtrennung

Dichtigkeit

Alle SanSwiss Duschabtrennungen erfüllen die Europäische Norm EN 14428:2008-A1, in der auch die Dichtigkeitsanforderungen an Dusch- abtrennungen definiert sind. Design- und konstruktionsbedingt gibt es zwischen einzelnen Serien jedoch gewisse Unterschiede, die sich auch im Grad der Spritzwasserdichtheit bemerkbar machen.

Modelle mit einem markanten und ausgeprägten Rahmenprofil bieten verständlicherweise einen besseren Spritzwasserschutz als rahmenlose Modelle.


Der Dichtigkeitsgrad einer Dusche wird bestimmt durch:

  • die Gestaltung des Rahmens
  • die Gestaltung der Profile
  • die Scharniere
  • das Design.

Unabhängig, für welches Design oder konstruktive Lösung Sie sich entscheiden, alle SanSwiss Duschabtrennungen verfügen über einen effektiven Spritzwasserschutz.

Guter Spritzschutz

Rahmenlose Duschabtrennungen ohne Schwallleiste

Rahmenlose Duschabtrennungen ohne Schwallleiste bieten einen guten Spritzschutz und überzeugen durch ein Höchstmaß an Transparenz. Aufgrund der fehlenden unteren Schwallleiste kann Spritzwasser allerdings leichter nach außen gelangen. Durch Einbau einer niedrigen Schwallleiste wird der Spritzwasserschutz bereits deutlich erhöht.

Sehr guter Spritzschutz

Rahmenreduzierte Duschabtrennungen mit Schwallleiste

Rahmenreduzierte Duschabtrennungen mit Schwallleiste bieten einen sehr guten Spritzschutz. Das schlanke Rahmenprofil oder die Schwallleiste verhindern den Austritt von Spritzwasser bereits weitestgehend.

Optimaler Spritzschutz

Duschabtrennungen mit Rahmenprofil

Duschabtrennungen mit Rahmenprofil bieten einen optimalen Schutz gegen austretendes Spritzwasser. Die Schutzwirkung ist um so höher, je markanter das untere Querprofil ausgeführt ist. Auch bei intensiver Nutzung wird das Wasser im Innern der Dusche zurückgehalten.

Reinigung & Pflege

Die Pflege von beschichteten Oberflächen

Profile, Türgriffe, Scharniere und Armaturen bestehen in der Regel aus beschichteten Oberflächen wie verchromtem Messing oder eloxiertem Aluminium. Damit Sie an der Schönheit der Oberflächen viele Jahre Freude haben, sind bei der Reinigung einige Punkte zu beachten:

Profil
Wandabschluss Dusche
Duschscharnier

Verchromte Oberflächen

Für die regelmäßige Pflege genügt es, wenn diese mit Wasser, Seifenlauge oder einem Handspülmittel und einem weichen Tuch gereinigt werden. Zur Entfernung von Kalkablagerungen empfiehlt sich ein handelsüblicher Sanitärreiniger auf Zitronensäurebasis.

Nur spezielle Reiniger verwenden

Sie erkennen geeignete Reiniger an den jeweiligen Herstellerhinweisen auf der Rückseite, die das Mittel für den Einsatz auf entsprechenden Oberflächen ausweisen. Lesen Sie sich die Hinweise zum jeweiligen Einsatzbereich und zur richtigen Dosierung sorgfältig und aufmerksam durch. Nach dem Reinigen sind die Flächen stets gründlich mit klarem Wasser abzuspülen und einem weichen und trockenen Tuch zu trocknen.

Bestimmte Wirkstoffe vermeiden

In einigen Badreinigern sind Wirkstoffe enthalten, die zu irreversiblen Schäden an den behandelten Flächen führen können. Zu diesen Wirkstoffen gehören:

  • Essigsäure (auch als Ethansäure oder Acidum aceticum bezeichnet)
  • Salzsäure (Chlorwasserstoffsäure, Acidum hydrochloricum)
  • Ameisensäure (Methansäure, Formylsäure, Formalinsäure, Hydrocarbonsäure)
  • Chlorbleichlauge (Natriumhypochlorit, Natronbleichlauge)
  • Phosphorsäure (E 338).
  • Vermeiden Sie in jedem Falle Reiniger, die diese Stoffe enthalten. Diese greifen die Oberfläche an und können schnell zu sichtbaren Beeinträchtigungen führen.

Auch das Mischen unterschiedlicher Reinigungsmittel sollte tunlichst vermieden werden, da die verschiedenen Wirkstoffe miteinander reagieren und gesundheitsschädliche Dämpfe entwickeln können.

Für die Reinigung verwenden Sie am besten flusenfreie Tücher. Schwämme mit einer kratzigen Oberfläche und raue Tücher sind für das Säubern der empfindlichen Flächen ungeeignet.

Copyright 2018 SanSwiss GmbH     ImpressumDatenschutzAGB

Finden Sie uns auf YouTube

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen
OK